Was ist Spuk?

Begriffe

Viele Menschen, die paranormale Erfahrungen machen, berichten von ähnlichen Erlebnissen, die oft unter dem Begriff „Spuk“ zusammengefasst werden. Zu diesen Erlebnissen gehören das Vernehmen von Schritten oder Klopfgeräuschen, sich bewegende oder gar umherfliegende Gegenstände oder auch elektrische Phänomene wie flackernde oder zerplatzende Glühbirnen, von selbst agierende Geräte und vieles mehr.

Bei vielen vereinzelten Erlebnissen dieser Art lassen sich konventionelle Ursachen für die Vorfälle finden wie Tiere, die Geräusche verursachen, oder physikalische Effekte, die Türen auf- und zugehen lassen und vieles mehr. In einigen Fällen lässt sich jedoch keine konventionelle Erklärung für die auftretenden Phänomene finden. Aber was steckt dann dahinter?

Viele Betroffene interpretieren das Geschehen dann als Ausdruck einer externen Kraft, etwa eines Geistes. Schaut man sich diese Fälle jedoch genauer an, so stellt man in der Regel fest, dass eine lebende Person im Mittelpunkt der Vorfälle steht. Diese Person nennt man Fokusperson. Man kann gut beobachten, dass die Vorfälle genau dann auftreten, wenn die Fokusperson anwesend ist, und verschwinden, wenn sie nicht vor Ort ist.

Typisch für eine Fokusperson ist, dass sie unter enormem Stress steht oder mit einem unbewältigten Konflikt kämpft, wobei sie sich dessen nicht einmal bewusst sein muss. Nun werden manche sicher denken, dass die Fokusperson die Phänomene absichtlich oder auch nur unbewusst selbst erzeugt, um auf sich aufmerksam zu machen. Aber wenn Sie dabei an gewöhnliche physikalische Manipulationen denken, so liegen Sie nicht unbedingt richtig. Natürlich gibt es Fälle, in denen die Fokusperson ein Phänomen künstlich erzeugt. Aber ich kenne auch genügend Beispiele, in denen das zumindest teilweise nicht der Fall war, also eine bewusste oder unbewusste Manipulation nicht in jedem Fall nachgewiesen werden konnte. Nicht selten trifft man auf eine Mischung aus beidem, nämlich dann, wenn die Fokusperson versucht, sich möglicherweise abschwächende „echte“ Phänomene künstlich aufrechtzuerhalten, um die Aufmerksamkeit weiter auf sich selbst zu lenken.

Aber konzentrieren wir uns einmal auf die Fälle, in denen keine konventionelle Erklärung und keine bewusste oder unbewusste Manipulation festgestellt werden konnten. In diesen Fällen wird angenommen, dass sich der Stress oder die Konflikte der Fokusperson bei den nicht auf Manipulation beruhenden Vorfällen auf außergewöhnliche Art und Weise nach außen verlagern und für die beschriebenen Phänomene verantwortlich sind. Psychischer Druck entlädt sich sozusagen durch physikalische Phänomene in der Umwelt der Fokusperson.

Damit sich bei einer Fokusperson Stress oder psychischer Druck nach außen verlagern und zu Spukphänomenen führen kann, müssen nach von Lucadou & Poser (1997) noch weitere Faktoren hinzukommen. So handelt es sich bei Fokuspersonen meist um labile Persönlichkeiten, die zudem zur Dissoziation neigen. Unter einer Dissoziation versteht man eine Ablösung eines Teils des Bewusstseins vom Gesamtbewusstsein. Leichte Dissoziationen kennt jeder Mensch, etwa wenn man über einer Aufgabe die Zeit und alles andere um sich herum vergisst. Tiefergehende Dissoziationen finden sich beispielsweise in Trance-Zuständen, aber auch bei sogenannten dissoziativen Störungen, bei denen Menschen das Gefühl haben, dass ein Teil ihres Körpers nicht zu ihnen gehört oder bei denen sie sich an bestimmte Dinge nicht mehr erinnern können. Auch die sogenannte dissoziative Identitätsstörung, früher multiple Persönlichkeitsstörung genannt, ist eine sehr extreme Form der Dissoziation.

Das bedeutet aber nicht, dass Menschen, die Spukerfahrungen machen, eine psychische Störung haben müssen. Wie oben bereits angedeutet, erlebt jeder Mensch in einem gewissen Rahmen Dissoziationen.

Ein weiterer wichtiger Faktor bei Spukphänomenen ist die Unauflösbarkeit des spukauslösenden Konflikts. Die Fokusperson hat nicht die Ressourcen, den Konflikt mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln zu lösen.

Was bedeutet das nun? Zunächst einmal lässt sich daraus ableiten, dass es sich wahrscheinlich nicht um eine externe Entität handelt, die den Spuk auslöst, sondern um eine lebende Person, und dass der Spuk für die betroffene Person eine Bedeutung hat. Er ist Ausdruck des ungelösten Konflikts oder des Drucks, unter dem sie steht. Um einer Person helfen zu können, die unter Spukphänomenen leidet, ist es daher zwingend notwendig, zusammen mit dem Betroffenen die Bedeutung des Spuks zu eruieren, den dahinterliegenden Konflikt oder Stressfaktor zu identifizieren und ihn dabei zu unterstützen, den Konflikt oder Stressfaktor zu beseitigen. Gelingt das, hören in der Regel auch die berichteten Phänomene auf. Dabei dürfte sogar unerheblich sein, welche Erklärung es nun für die auftretenden Phänomene gibt. Auch wenn die betroffene Person das Geschehen bewusst oder unbewusst inszeniert, so braucht sie doch Hilfe bei der Lösung des Konflikts. Nichtsdestotrotz gibt es viele wissenschaftlich gut dokumentierte Fälle, die nahelegen, dass es Situationen gibt, in denen die Anwesenheit von Menschen, die unter Stress oder einer Konfliktsituation bewusst oder unbewusst leiden, ohne bewusste oder unbewusste Manipulation auf außergewöhnliche und bisher nicht vollständig erklärbare Art und Weise zu den oben beschriebenen physikalischen Phänomenen in der Umwelt führen kann. In meiner Beratung versuche ich, zusammen mit den Betroffenen herauszufinden, ob so eine Situation vorliegt, und helfe ihnen dabei, mögliche Konflikte oder Stressfaktoren zu erkennen und aufzulösen, wenn sich keine konventionelle Erklärung für die Vorfälle finden lässt.

In diesem kurzen Artikel konnte ich freilich nur einige Aspekte des Phänomens Spuk anreißen. Zu diesem Thema gibt es viel mehr zu sagen, was ich sicherlich in weiteren Blogartikeln nachholen werde. Wenn Sie sich näher für Berichte zu solchen Fällen und mögliche Erklärungsansätze interessieren, empfehle ich Ihnen folgende Literatur:

von Lucadou, W. & Poser, M (1997). Geister sind auch nur Menschen. Was steckt hinter okkulten Erlebnissen? Ein Aufklärungsbuch. Herder Spektrum.

von Lucadou, W. & Wagner, P. (2012). Die Geister, die mich riefen. Deutschlands bekanntester Spukforscher erzählt. Lübbe.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.